Heike

Schon als Kind faszinierten mich Hunde. Da ich keinen eigenen Hund hatte, bin ich oft mit unserer Nachbarshündin spazieren gegangen. Erst 1991 wurde mein Traum erfüllt und es zog ein Leonberger bei uns ein. Unsere Tochter durfte elf tolle Jahre mit ihm verbringen, fast ihre ganze Kindheit. Ohne Hund konnten wir uns kein Leben vorstellen, so wurde der Wunsch unserer Tochter, einen kleinen Hund aufzunehmen erfüllt. Ein kleiner Malteser bereicherte unser Leben, so lustig und anhänglich.

Drei Monate später kam wieder ein Leonberger und nochmal sechs Monate später noch ein Leonberger. Eigentlich waren wir jetzt komplett, leider starb unser Malteser viel zu früh, mit nur 1 Jahr. Wir hatten uns alle so sehr in diese Hunderasse verliebt und uns entschlossen zwei Malteser zu kaufen. Tja, nun waren es 4 Hunde und sie wollten auch beschäftigt werden. So kam ich zum Hundesport. Mit den Leonbergern für die Begleithundeprüfung geübt, Turnierhundesport, Geländelauf und mit den Maltesern noch Agility trainiert. So kam es, dass ich damals meinen Trainerschein für den Verein absolviert habe und zusätzlich die Sparte Agilty. Als wären vier Hunde nicht genug, zog 2006 noch eine Malteserhündin bei uns ein. Sie schenkte uns zweimal Welpen, natürlich durfte eine Tochter bei uns bleiben. Unser Rudel war nun wirklich komplett. Malteser sind mit ihren langen Haaren sehr pflegeintensiv. Haarpflege war somit ein Thema. In Stuttgart besuchte ich erfolgreich einen Groomer –Kurs und bin seitdem zertifizierte Groomerin. Im Hundesport entwickelte ich mich weiter, mit Longiertraining, außerdem einige Jahre Mantrailing und reiste zu vielen Wochenend- Seminaren . 2010 kam die größte Herausforderung, unser Herdenschutzhund (Cane da pastore maremmano abruzzese). Ich hatte mich zuvor mit Züchtern dieser Rasse ausgetauscht, Bücher gelesen, im Internet recherchiert und war sehr gut vorbereitet, als wir ihn beim Züchter in Rom abholten. Bald musste ich feststellen, Theorie und Praxis sind zwei Paar Schuhe. Auf dem Hundeplatz musste ich mir so einiges an Erziehungsmethoden anhören…du musst ihm zeigen wo es lang geht, wenn du jetzt nicht durchgreifst hast du verloren, Kastration!….Ok, ich habe mich nicht beeinflussen lassen und habe mit viel Geduld, Konsequenz, Liebe und wirklich viel Spaß an der Erziehung gearbeitet. Unterstützend habe ich bei Mirjam Cordt ( Kompetenzzentrum für Herdenschutzhunde) an einem Wochenendseminar teilgenommen und sie noch einige Male mit meinem Hund besucht. Mein Training mit ihm war sehr erfolgreich und er wurde nicht kastriert! Die Bedürfnisse und Vorlieben des Hundes darf man nicht unterdrücken, sondern mit Herz, Geduld und für den Hund ein sinnvolles Arbeiten ermöglichen. Unsere Malteser hatten somit ihren Beschützer und besten Freund. Mehrhundehaltung ist ebenso ein Thema, viele Menschen finden es toll, zwei oder mehr Hunde zu haben. Ich persönlich finde es spannend und möchte die Zeit mit ihnen nicht missen. Sie schulten meinen Blick für die Kommunikation und unterschiedlichen Verhaltensweisen , die Agonistik. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, mehrere Hunde bedeutet höhere Kosten, mehr Zeit (Erziehung, Sport, eventuell getrenntes Gassi gehen Senior, Welpe, Hund mit Handicap…) Probleme bei gemischter Hundegruppe (Läufigkeit) andere Hundebegegnungen, Urlaub, Auto, genügend Platz. Interessant ist die Beschäftigung mit sechs Hunden, zwischen ein paar Monaten und 16 Jahren. Jeder Hund hat ein anderes Bedürfnis. Klar meine sportlichen, gesunden Hunde hatten Spaß an Agility, was ist aber, wenn ein Hund körperlich nicht dafür geeignet ist und trotzdem arbeiten möchte? Rally Obedience war das Passende für unsere kleine Hündin. Sie blühte richtig auf, wenn sie den Parcours sah und mit mir ihre Qualitytime genießen konnte. Natürlich freute ich mich mit ihr und meldete mich für den Trainerschein an. Mit bestandener Prüfung konnte ich ihr ein regelkonformes Training mit mir ermöglichen. Mein kleiner Yorkshire Terrier hat ebenfalls viel Spaß, läuft in der höchsten Klasse und hat schon viele Erfolge gefeiert. Ganz anders empfindet es unser Malteser, dieses Fuß laufen ist ihm zu eintönig, seine Leidenschaft sind Tricks und Dogdancing. Unsere Hunde erreichen irgendwann ein Alter, in dem alles etwas langsamer geht, Schwierigkeiten beim Treppensteigen, Hinsetzen, Hinlegen, häufig leiden sie unter Arthrose. Was hilft? Dieses Thema beschäftigte mich, ich hatte das Glück Melanie (Physiotherapeutin) kennenzulernen. Wir tauschten uns aus, ich lernte einiges von ihr. So kam es, dass ich nach meiner Trainerausbildung bei Ziemer&Falke , die Prüfung beim Veterinäramt Mannheim und der Amtstierärztin von Baden-Württemberg nach §11 bestanden hatte, eine gemeinsame Ausbildung mit Melanie als Gymnastricks-Trainerin absolvierte. Wir sind uns einig, unsere Hunde sollen fit altern!

Mein Herzenswunsch eine Hundeschule für kleine Hunde und Hunde mit Handicap.

Egal wie groß oder klein ein Hund ist, sie stammen alle vom Wolf (Canis lupus) ab.

Die meisten Zwerghunderassen genießen den engen Kontakt zu Menschen. Sie lieben es im Mittelpunkt zu stehen und möchten gefallen. Gemeinsame Aktivitäten sind für sie das Größte. Spaziergänge sind toll, doch gibt es noch so viel mehr. Die Zwerge haben einen ausgezeichneten Geruchsinn, sind intelligent, haben meist ein gutes Körpergefühl, manche haben einen ausgeprägten Jagdtrieb, einige sind zuverlässige Wachhunde, mit viel Mut, sind neugierig und es gibt die ruhigeren Hunde.

Außer unseren Fitness-Spaziergängen, gibt es die Spaßgruppe im Bereich Schnüffelspiele, Agility, Rally Obedience, Hoopers, kontrolliertes Spiel unter Zwergen, Gymnastricks sie lernen Tricks für die Fitness, Cavaletti , Longieren, das sind spaßbringende Beschäftigunngen für die Kleinen und fördern zusätzlich die Teamarbeit.

Kleine Hunde sind mit den „Großen“ oft überfordert, viele kennen den Umgang nicht, haben nie gelernt mit einem „Riesen“ zu kommunizieren. Sei es, weil die Menschen selbst Furcht vor großen Hunden haben und ihren“ Zwerg“ beschützen wollen, oder die „Großen“ zu ungestüm auf die Kleinen zugehen. Das Ergebnis daraus ist meistens ein kleiner, unbändiger und bellender Hund an ziehender Leine.

Mein Ziel, auch Mini-Hunde können gut erzogen sein und überall mit hin, Hundebegegnungen sollen kein Problem sein, Mensch und Hund sollen ein perfektes Team bilden.

Deshalb biete ich viele Möglichkeiten (Kurse) an, den Zwerg unter Gleichgesinnten zu beschäftigen. Da sie sich mit ihrem zierlichen Körperbau (feingliedrig)von den Großen unterscheiden, habe ich Zwerghundegruppen, bis maximal 6 Teilnehmern. Je nach Wunsch biete ich auch Einzeltraining an.

Spiel, Sport, Spaß…alles was dem Zwerg gefällt!

Der Kind-Hund-Kurs bringt ebenfalls viel Freude, die Kids lernen mit den Hunden ganz fix ein paar Tricks und vieles mehr.

Unsere Senioren werden fit gehalten. Wir erstellen einen Trainingsplan und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Handicap-Hunde, das Training wird auf die speziellen gesundheitlichen Bedürfnisse angepasst.

 Unsere Hunde werden fit, fix….mit Tricks.